Archiv für den Monat: August 2018

Vela – Das neue Highlight von ELAC

ELAC ist ein Traditionsunternehmen. 1926 in Kiel gegründet und
seit 1948 als Hersteller für qualitative Tonabnehmer und
Plattenspieler bekannt. Bis heute liegt der Fokus der Produkte auf
hochwertiger Produktion und innovativer Technologie. ELAC macht Musik
lebendig. Jedes neue Produkt des Unternehmens macht deutlich, dass ELAC
nach wie vor darauf bestrebt ist, seinem ausgezeichneten Ruf gerecht zu
werden und Kunden zu zufriedenen Hörern zu machen. Mit der
Vela-Serie stellt ELAC sein neues Lautsprecher-Highlight vor. Die Serie
besteht dabei aus vier Modellen, und zwar zwei Standlautsprechern,
einem Centerlautsprecher und einer Kompaktbox bzw. einem
Regallautsprecher.

Neues Design

Während ELAC bei der Technologie auf Bewährtes und
dessen Weiterentwicklung setzt, wird von außen alles neu. Die
Gehäuse der Vela-Serie sind modern geschwungen. Nach hinten
schmaler werdende Gehäuseformen passen sich optimal in elegant
oder modern eingerichtete Wohnräume ein. Der neue Ansatz des
Designs findet sich auch im Druckguss-Aluminiumsockel wieder. Auch die
Standlautsprecher sind mit ihren Aluminium-Standfüßen gleichermaßen fest
wie chic aufgestellt. Wieder zeigt ELAC, dass ein imposantes und
kraftvolles Hörerlebnis und ein sehr schönes Design
sich nicht ausschließen, sondern ein ideales Gesamtbild
ausmachen.

Traditionelle Weiterentwicklung

Dank kontinuierlicher Entwicklung besitzen ELAC-Produkte oft
markeneigene Elemente. So auch die Tiefmitteltöner der
Vela-Serie, die mit den speziellen Elac-Metallmembranen versehen sind.
Auch die in der Vela-Serie verbauten Treiber sind dem ELAC-Kenner nicht
ganz neu. Weiterentwickelt finden sich im Hochtonbereich der Air Motion
Transformer und bei den  Tiefmitteltönern die parzellierte Metallmembran wieder.
JET 5, wieder beim Hochtöner zu finden, wird in der Vela-Serie nun jedoch von
einer Waveguide-Neuentwicklung unterstützt. So wird eine
präzisere Abstrahlcharakteristik angestrebt. Der JET
Hochtöner wurde erstmals 1993 vorgestellt und wird seither
immer wieder verbessert und weiterentwickelt. Neben dem
Unterhaltungsbereich findet er auch in der Automobilindustrie
Anwendung. Was die Mittelton- bzw. Tieftonchassis betrifft, setzt ELAC
hier auf AS XR-Treiber.

Die Vela-Serie macht die jahrzehntelange Erfahrung ELACs deutlich.
Patentierte Technologie und  Innovation spricht einmal mehr
für sich. Mit einer großen Leidenschaft für den Sound werden bei ELAC Produkte entwickelt, die dem Zeitgeist bis ins Detail entsprechen.

Dali: Die neue Serie OBERON

Auch DALI überrascht pünktlich zur IFA mit einer
neuen, perfekt ausgestatteten Lautsprecher-Serie. Bereits seit 1983
vereint der dänische Hersteller Klangwiedergabe mit
attraktiven Preise und hervorragender Leistung. Auch die OBERON-Serie
verspricht schon auf den ersten Blick großen Sound. Erneut
zeigt sich, warum Dali weltweit mehr als eine Million Musik- und
Filmbegeisterte überzeugt. Das Unternehmen zeichnet sich durch
größte Sorgfalt in der Verarbeitung und Entwicklung
seiner Produkte aus. Vor allem ist DALI neben seinem charakteristischen
Sound bekannt für die ständige Weiterentwicklung
seiner Produkte. Durch kontinuierliche Forschung und Weiterentwicklung
wurde innovative Technologie zum Markenzeichen des Herstellers.

Verarbeitung in bekannter DALI-Qualität

Der neu entwickelte Hochtöner wartet mit einer 29 mm
großen Kalotte aus äußerst leichtem Gewebe
auf. Mit gerade einmal 0,060 mg pro mm² hat es nicht einmal
halb so viel Gewicht wie vergleichbare Hochtonkalotten. Bekannte
DALI-Qualität findet man auch bei den
Tiefmitteltönern. Die Verbindung von leichten
Holzfasermembranen und verlustarmen Sicken sorgt für bekannte
Detailgenauigkeit und Präzision in der Wiedergabe. Wie immer
sind auch die Gehäuse aus hochwertigen Materialien gefertigt.
Verbaut werden in den Gehäusen neben erstklassigen Vinylfolien
und einer hochwertigen Dämmung auch robuste MDF-Platten, die
für Stabilität sorgen.

Getreu dem Firmenmotto „In Admiration of Music“ wurde auch
die OBERON-Serie entwickelt, um den Hörern ein detailreiches,
nuanciertes und authentisches Klangerlebnis zu ermöglichen.
Für eine Verringerung von Verzerrungen sorgt dabei der
Magnetantrieb. Dieser nutzt ein mit soft magnetic compound, auch SMC
genannt, abgedecktes Polstück, das für ein
konstanteres Flussfeld sorgt.

Die Lautsprecher im Überblick

OBERON 1 ist innerhalb der Serie der kompakteste Lautsprecher. Ein
räumliches und detailreiches Klangbild wird hier durch die
bereits angesprochene ultraleichte 29 mm Gewebehochtonkalotte erreicht.
Eine kräftige Basswiedergabe wird durch die 130 mm
Holzfasermembran und das ebenfalls bereits erwähnte
SMC-Magnetsystem des Tiefmitteltöners geliefert. Diese
Kompaktbox bietet diverse Einsatzmöglichkeiten und
lässt sich auf einem Standfuß, an der Wand oder im
Regal platzieren.

Komplettiert wird die OBERON-Serie von DALI durch den Regallautsprecher
OBERON 3, den eleganten und kompakten Standlautsprecher OBERON 5 und
den imposanten Standlautsprecher
OBERON 7 sowie den OBERON ON-WALL und den OBERON VOKAL. Bei dem OBERON
ON-WALL handelt es sich um einen sehr flachen und dennoch kraftvollen
Wandlautsprecher. Der  OBERON VOKAL ist der Centerlautsprecher
der Serie und als solcher perfekt auf die Stand- und Regallautsprecher
abgestimmt.

Sony: die IFA-Neuheiten

Sony VPL-VW270, VPL-VW570, und VPL-VW870

Innovative SXRD-Technologie sorgt für faszinierende 4K-Bilder
– Mit dem VPL-VW270, dem VPL-VW570, und dem VPL-VW870 hat Sony nun eine
neue Generation von Heimkino-Beamern vorgestellt. Der Einsatz von
Beamern ist vielfältig und verspricht dabei immer ein
großes Heimkino-Erlebnis. Egal ob Spielfilme, Sporthighlights
von Formel 1 bis Bundesliga oder die neuesten DVD- oder
Blu-ray-Blockbuster. Preislich liegen die 3 Modelle relativ weit
auseinander und bieten natürlich auch verschiedene Features.
Alle drei sind jedoch gleichermaßen 4K SXRD Beamer mit 18
Gbit-Bandbreite.
Damit das Schauen wirklich zum Highlight wird, sollte jeder Beamer
einige wichtige Kriterien erfüllen. So sollte er zum Beispiel
möglichst leise laufen, da alle
Störgeräusche vom Film ablenken und einfach nur
nerven. Die Beamer von Sony arbeiten angenehm leise und das auch bei
voller Leistung. Besonders wichtig für einen Beamer
fürs Heimkino sind natürlich
brillante Farben und eine synchrone, ruckelfreie Bewegung, die bei Sony
vorausgesetzt werden darf.

Beamer-Lampe

Weiterhin ist die Lichtstärke und die kontrastreiche
Darstellung wichtig. Die Lichtleistung der drei Beamer gestaltet sich
wie folgt: Sony VPL-VW270: 1500 Lumen, VPL-VW570: 1800 Lumen, Sony
VPL-VW870: 2200 Lumen. Dabei ist zu erwähnen, dass der
VPL-VW870 jedoch keine Projektorlampe besitzt, sondern mit
fortschrittlichster Laser/Hybrid-Technologie arbeitet.

Die maximale Lampenleuchtdauer des Beamers wird nahezu immer mit einem
Betrieb im Eco-Modus angegeben. Eine Nutzung dieses stromsparenden
Modus ist auch für den Gebrauch im Heimkino zu empfehlen, da
dieser gleich zwei positive Effekte hat. Zum einen ist die
Lampenleuchtdauer deutlich spürbar länger, was den
Wartungsaufwand und die Kosten minimiert und weiterhin sind auch die
Nebengeräusche des Lüfters leiser, da im Eco-Modus
weniger Wärme entsteht. Auf das Bild hat dieser Modus nur sehr
kleine Auswirkungen. So wird das Bild ein wenig dunkler dargestellt.
Dies fällt jedoch kaum auf und stellt beim Schauen von Filmen
im meist sowieso abgedunkelten Raum keinen spürbaren
Unterschied dar.

Trapez-Korrektur

Natürlich bieten auch die neuen Heimkino-Projektoren von Sony
die Möglichkeit der Trapez-Korrektur. Diese Funktion
ermöglicht die Darstellung des Bildes als Rechteck und nicht
wie es oft durch eine nicht ideale Aufstellung des Beamers entsteht
trapezförmig. Lens-shift ist dabei die optische Korrektur
dieser fehlerhaften Darstellung. Das Objektiv kann ohne Verlust von
Bildqualität und ohne Verzerrung in jede Richtung verschoben
werden.

Mit dem VPL-VW270, dem VPL-VW570, und dem VPL-VW870 versorgt Sony alle
Heimkino-Fans mit gestochen scharfen Bildern in exzellenter Klarheit,
dank 4K Auflösung sorgen sie auch im Tageslicht für
eine realistische Darstellung.

JVC DLA-N5, DLA-N7 und DLA-NX9

Ultrascharfe Bilder und enorme Bildplastizität von
JVC

JVC stellt mit dem DLA-N5, dem DLA-N7 und dem DLA-NX9
Heimkinoprojektoren auf einem neuen Level vor. Diese drei stellen die
neue Generation nativer 4K-Projektoren dar.

E-Shift für 8K-Qualität

Der JVC DLA-NX9 kann getrost als Premium-Projektor bezeichnet werden.
Er liefert hochauflösende Bilder, die sprachlos machen. Dank JVCs
hochauflösender E-Shift Technologie werden die Pixel
zusätzlich zur Verdopplung auch diagonal um 0,5 Pixel
verschoben. So kann bei dem DLA-NX9 von einer 8K-Qualität
gesprochen werden.

Feinste Detaildarstellungen – Lichtstark und in ausnehmender
Plastizität

Besonders wichtig für einen Beamer fürs Heimkino sind
natürlich brillante Farben und eine synchrone, ruckelfreie
Bewegung. So sollte der Farbraum in jeder Sättigungsstufe
perfekt abgebildet werden und die Darstellung in tiefstem Schwarz
vorliegen.
Stichwort: Schwarzwert. Besonders dunkle Flächen muss ein
geeigneter Beamer gut abbilden. So ist natürlich auch der
Schwarzwert wichtig bei der Auswahl eines guten Beamers fürs
Heimkino. JVC ist DER Hersteller, wenn es um einen erstaunlichen
Schwarzwert geht. Das liegt vor allem an JVCs  D-ILA Technik.

Außerdem verfügen JVC Beamer über einen Low
Latency Modus, der durch Bildprocessing verursachte
Verzögerungszeiten minimiert. So wird insbesondere das Nutzen
des Beamers fürs Gaming optimiert oder, wenn das Signal vom PC
übertragen wird.

Lichtleistung im Vergleich

Auch die Lichtstärke und die kontrastreiche Darstellung sind
wichtig. Die Lichtleistung der drei Beamer gestaltet sich wie folgt:
JVC DLA-N5: 1.800 Lumen, JVC DLA-N7: 1.900 Lumen, JVC DLA-NX9: 2.200
Lumen.

Die maximale Lampenleuchtdauer von Beamern wird nahezu immer mit einem
Betrieb im Eco-Modus angegeben. Das Nutzen dieses stromsparenden Modus
ist auch für den Gebrauch im Heimkino zu empfehlen, da dieser
gleich zwei positive Effekte hat. Zum einen ist die Lampenleuchtdauer
deutlich länger, was den Wartungsaufwand und die Kosten
minimiert und weiterhin sind auch die Nebengeräusche des
Lüfters leiser, da im Eco-Modus weniger Wärme
entsteht. Auf das Bild hat dieser Modus nur sehr kleine Auswirkungen.
So wird das Bild ein wenig dunkler dargestellt. Dies fällt
jedoch kaum auf und stellt beim Schauen von Filmen im meist sowieso
abgedunkelten Raum keinen spürbaren Unterschied dar.

Fazit

Mit dem DLA-N5, dem DLA-N7 und dem DLA-NX9 sorgt JVC für
scharfe Bilder ohne Flimmern, feinste Detaildarstellungen sowie
lichtstarke Plastizität und Projektoren, die ohne lange
Inbetriebnahme und Konfiguration Höchstleistungen bringen.